Prävention

taiji works statd bild

Selbststärkung zur Gewaltprävention für Pflegefachpersonen

Selbststärkung

Ich selbst war in meiner Jugend vielen Gewaltsituationen ausgesetzt, die sich in meinem Leben als Erwachsener fortsetzten.
Aus dieser Not und meinem Wunsch nach einer Lösung habe ich mich intensiv mit dem Thema Gewaltprävention und Selbstverteidigung (Taiji) auseinandergesetzt. Sehr eindrücklich konnte ich an mir selbst erleben, wie gut es gelingen kann aus der Opferrolle auszusteigen und in eine kraftvolle Position zu finden. Daraus ist es mir ein großes Anliegen Ihnen eine wirkungsvolle Lösung anzubieten, wie Sie in ihrem Alltag verbale oder körperliche Gewalt abwehren können.
Durch praxisnahe Fallübungen in der Kursgruppe wird die kritische Selbstreflexion unterstützt. Auf dieser Basis lernen Sie in weiteren Schritten, wie Sie in Ihrem privaten und beruflichen Umfeld gerade in provokativen Situationen mit emotionaler Spannung, sachlich zu bleiben. Dies begünstigt eine Ausstrahlung die selbstwirksam aggressivem Verhalten vorbeugen kann.

Der Kurs, Selbststärkung zur Gewaltprävention, dauert einen Tag.
Wir befassen uns mit eigenen negativen verbalen Reaktionsmustern im Umgang mit renitenten Mitmenschen, als auch mit körperlichen Reaktionsmustern bei einem tätlichen Angriff. Sobald die Kursteilnehmenden sich ihrer Muster bewusst sind zeige ich alternative Interventionsmöglichkeiten.

Diese neuen gelernten Möglichkeiten im Gewaltprävention Kurs, bauen auf Selbstbeobachtung und Körperwahrnehmung auf. Sie können im Alltag im Umgang mit allen Mitmenschen angewendet werden. Der Kurs vermittelt den Teilnehmenden effiziente, verbale und körperliche De-Eskalationswerkzeuge, die in der Praxis gut funktionieren und einfach anzuwenden sind.

Da ich selbst in der Spitex im Bereich der Hauswirtschaft und Pflege tätig bin, ist der Workshop sehr realitätsnah auf den pflegerischen Arbeitskontext der Kursteilnehmenden ausgerichtet. Dadurch soll ein möglichst hoher Praxistransfer der Kursinhalte gewährleistet werden.

Der Kurs beinhaltete folgende Themen:
Lerninhalt
• Erkennen und Hinterfragen der eigenen verbalen und körperlichen Verhaltensmuster bei verbalen und körperlichen Angriffen
• Alternative verbale und körperliche Reaktionsverhalten kennenlernen und einüben
• Erlernen des Umgangs mit Angst, Kraft und Grenzen
• Erlernen der Kraftprinzipien: Kraft des Gegenübers nutzen, statt sich dagegen zu wehren, Wirksamkeit durch Entspannung
• Erlernen der schmerzarmen Befreiung, Eigenschutzmethoden und Einsatz der Willenskraft
Lernziele
• Erkennen der Verhaltensmuster und die dadurch entstehende Wirkung
• Destruktive Verhaltensmuster wandeln, um in angespannten zwischenmenschlichen Situationen sowie bei latenter oder expliziter Gewalt selbstbestimmter und freier agieren zu können

Referenzen:
Spitex Fricktal, Münchwilen➠ Primäre Prävention, 1 Kurse Schmerzfreie Selbstverteidigung, 1 Kurse
Auswertung
Spital Hirslanden Bern ➠ Primäre Prävention, 3 Kurse Schmerzfreie Selbstverteidigung, 3 Kurse
Auswertung
RaJoVita Stiftung für Gesundheit und Alter Rapperswil-Jona ➠ Primäre Prävention, 2 Kurse Schmerzfreie Selbstverteidigung, 2 Kurse
Spitäler Schaffhausen ➠ Primäre Prävention, 3 Kurse, Schmerzfreie Selbstverteidigung, 3 Kurse
Spitex Uster ➠ Primäre Prävention, 10 Kurse, Schmerzfreie Selbstverteidigung, 8 Kurse
Spitex Kelleramt Oberlunkhofen ➠ Primäre Prävention, 1 Kurse, Schmerzfreie Selbstverteidigung, 1 Kurse
Spitex Bremgarten ➠ Primäre Prävention, 2 Kurse, Schmerzfreie Selbstverteidigung, 2 Kurse
Spitex Zweisimmen➠ Primäre Prävention, 2 Kurse, Schmerzfreie Selbstverteidigung, 2 Kurse
Alterszentrum Schiffländi ➠ Primäre Prävention, 2 Kurse, Schmerzfreie Selbstverteidigung, 2 Kurse
KP Baselland ➠ Primäre Prävention, 1 Kurse

www.gewaltpraeventionskurs.ch