Die Schönheit des TaiJi Quan

Die Bewegungsprinzipien sind bestrebt, Körper und Geist, Gefühle und Intellekt, Ruhe und Bewegung, in eine Ganzheit zu integrieren

Stärkung mit Taiji

Taiji bietet ausgezeichnete Möglichkeiten, in Konfliktsituationen mit sich selber und anderen Mitmenschen in der eigenen Stärke zu bleiben. Sehr eindrücklich konnte ich an mir selbst und meinen Kunden erleben, wie gut es mit den Taiji Prinzipien gelingen kann, aus der Opferrolle auszusteigen und in eine kraftvolle mentale und körperliche Position zurück zu finden sowie ohne Muskelkraft gegen grosse Muskelkraft bestehen zu können.

Taiji vollumfänglich zu lernen ist eine grosse Herausforderung. Der physische und energetische Körper sowie der Geist sind immer gleichzeitig involviert. Die Weiterentwicklung bedingt, kontinuierlich den Fokus auf den Weg gerichtet zu halten und entspannt weiterzugehen, trotz ständiger Widerstände und immer wiederkehrender grosser emotionaler Unruhen. Taiji ist eine ständige Auseinandersetzung mit sich selbst als Person und Mensch, den Kräften der Physik und den Geheimnissen des Universums.
Taiji ist viel mehr als nur ein Mittel zur Gesundheit. Es bringt dich in eine neue und fundiertere Beziehung mit der Welt um dich herum und mit dir selbst. Seine Auswirkungen sind tiefgreifend. Wenn sich deine Praxis vertieft, wirst du dir eines vertieften Gefühls des Friedens und der Einheit mit der Welt bewusst, einer ruhigen Freude und Konzentration.
Die Magie liegt in der Präsenz von Stille in Bewegung, natürlicher Ausgeglichenheit und Balance, Flüssigkeit, Lebendigkeit und der Verfeinerung von Fähigkeiten. Diese Qualitäten im Alltag zu wecken, ernsthaft zu verkörpern und zu entwickeln, ist die Essenz und der Geist der Kunst des Taiji.
Taiji ist auch sehr effektiv als Selbstverteidigung. Es wurde im Westen von der Gesundheitsgemeinschaft gefördert. Das ist ein Grund wieso die meisten modernen Praktizierenden nicht wissen, wie man Taiji defensiv einsetzen kann. Die meisten Lehrer heutzutage kennen die Kampfanwendungen der verschiedenen Züge nicht. Es sind nicht so sehr die einzelnen Techniken, die Taiji so effektiv machen, sondern die zugrunde liegenden Prinzipien der Bewegung. Starke Haltungen, weiche Reaktionen auf harte Angriffe und taktile Sensibilität, die es ermöglichen die Bewegungen Ihres Angreifers zu "führen". Deshalb ermöglicht Taiji es auch Menschen, die nicht auf Muskelkraft zurückgreifen können, Angreifer zu kontrollieren und zu deaktivieren.

Taiji hält Körper und Seele gesund und das ist gut so. Aber eigentlich ist das nur eine gute Nebenwirkung von Taiji.
Beim Taiji geht es hauptsächlich um die innere Entwicklung.
Die Stellungen, Haltungen, Partnerübungen und Meditation sind lediglich eine hilfreiche Unterstützung.
Taiji hilft den Unterschied zu erkennen zwischen dem denkenden Selbst und dem Warnehmendem. Taiji hilft Dir auf dem Weg zum Warnehmenden zu erkennen wer Du bist indem Du erkennst was Du nicht bist. So kommt man langsam Schritt für Schritt zu seiner göttlichen Natürlichkeit.

Der Unterschied zwischen Combat Taiji und Taiji? 🤔 Combat Taiji (Taijiquan) verbindet Selbstverteidigung mit der heilenden Wirkung des Taiji. In unserem Unterricht werden Sie feststellen, dass Gesundheit und Heilung direkt mit der Selbstverteidigung verbunden sind.
Damit eine Taiji-Bewegung im Kampf bestehen kann, müssen die Körperausrichtung und die innere Einstellung verstanden und richtig umgesetzt werden. Indem wir Taiji als Kampfkunst (und nicht nur für die Gesundheit) praktizieren, überprüfen wir, ob wir den mechanischen und energetischen Prinzipien zu gleichen Teilen Aufmerksamkeit schenken und verstehen. Wir können uns nicht mit schönen äusserlichen Bewegungen „durchmogeln“. Nur diese korrekte Anwendung des Taiji verzeichnet auch die erstaunliche gesundheitsfördernde Wirkung.
In den letzten 50 Jahren haben einige Taiji-Instruktoren die Kampfprinzipien des Taijiquan weggelassen und angefangen, Taiji nur als „Gesundheitsübung“ zu unterrichten. Aus Taijiquan wurde Taiji. „Quan“, die Faust als Hinweis auf den Kampf, wurde weggelassen. Trotzdem hört man immer wieder von Taiji-Praktizierenden, die sich während dieser sanfteren Art des Trainings steif und verspannt fühlen. Der Grund dafür? Die dazugehörigen inneren und äusseren Anwendungen, das Verständnis der mechanischen und energetischen Prinzipien vom Kampf-Taiji, fehlen.

unsere Interessen